Herrenarmbanduhr Kaliber 37

Mechanik Lange & Söhne VEB, Herrenarmbanduhr Kaliber 37

Diese Herrenarmbanduhr von 1949 wurde mit einem modifizierten Taschenuhrwerk Typ 4.1 des Glashütter Konstrukteurs Hugo Müller vollendet. Aus der Not geboren, verfügte die VVB Mechanik Dresden, zu der sowohl die aus der UROFA und UFAG hervorgegangene Glashütter Produktionsgemeinschaft Precis als auch Mechanik Lange & Söhne VEB gehörten, Vorkriegsbestände an Rohwerkteilen weitestgehend zu Uhren zu vollenden. Für die hier vorgestellte Herrenarmbanduhr wurde die Grundplatine des Savonette Taschenuhr Rohwerkes Kaliber 40 mm auf die Kalibergröße 37 mm abgedreht, um das Werk überhaupt in ein bei den Furiturenhändlern Jacob bzw. Flume noch erhältliches Armbanduhrgehäuse integrieren zu können. Auf diese Weise wurde zwischen 1948 und 1950 eine geringe zweistellige Anzahl von Armbanduhren mit dem ehemaligen Taschenuhrwerk, welches die spezielle Müller-Hemmung und ein neu bedrucktes schwarzes Zifferblatt beinhaltete, hergestellt. Die wenigen noch erhaltenen Armbanduhren mit diesen hochqualitativen Müller-Werken stellen eine zeitlos schöne, absolute Rarität dar und sind die Zierde einer Sammlung Glashütter Uhren.

Der neue Glashütter Ankergang
Ankerstudie Hugo Müller.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.6 MB

Aktualisiert 25.05.2022

Deutsches Uhrenmuseum Glashütte - Das Bild  mit Video hinterlegt
Deutsches Uhrenmuseum Glashütte - Das Bild mit Video hinterlegt

Google Übersetzer

Ankergang
Ankergang

Besucherzähler

Counter