Zuliefer- & Feinmechanische Industrie in Glashütte

Hier entsteht eine neue Systematik in der, möglichst in der Reihenfolge ihrer Gründung, einmal die Firmen aufgezeigt werden sollen, die zum Teil bis in die 1950er Jahre, die Glashütter feinmechanische Industrie repräsentierten. Diese Industrie begann sich bereits zu Beginn der 1850er Jahre aus dem von Adolph Lange 1845 initiierten Verlagssystem zu entwickeln. Da sich das Verlagssystem mit Adolph Lange als Verleger und den ausgelernten Partiearbeitern als Hausindustriellen  bereits bei seiner Einführung in Teilen als unzweckmäßig und überholt erwies, entwickelten sich in rascher Folge aus den vom Verleger abhängigen Hausindustriellen, selbständige Unternehmer.

Die ersten Uhrenfabrikanten, die sich nach erfolgreicher Ausbildung der Spezialisten und der Etablierung ihrer Firmen in den 1850er Jahren in Glashütte bedienten, waren Adolf Lange & Cie, Adolf Schneider, Paul Assmann und Moritz Großmann.

noch unvollständige Auflistung von Firmen der Glashütter feinmechanischen Industrie:

 

  • 1848 Gustav Jungnickel: versch. Meßwerkzeuge (Rädermaße, Zehntelmaße), Räder in versch. Stufen der Vollendung
  • 1848 Paul Gläser: feine Uhrzeiger für Taschenuhren, Chronometer und Pendeluhren; Vollendung von Uhrteilen
  • 1848 Friedrich Weichold: Fabriaktion von Uhrhemmungen, Ankergänge in versch. Ausführungen, Steinarbeiten
  • 1849 Carl Kohl: Fabrikation von Kompensationsunruhen versch. Systeme
  • 1855 Otto Lindig: Werkstatt für Uhrmacherei und Feinmechanik, später auch Laufwerke, Uhren- und Telegraphenbestandteile, Räder, triebe, Zahnstangen, Pendeluhren
  • 1856 M. Mertsching: Vergoldungwerkstatt - vergoldete Uhrteile in versch. Stadien der Vollendung
  • 1859 G. Weichold: Uhren und Furnituren - Uhren, Laufwerkbestandteile, Räder, Triebe, Zahnstangen
  • 1868 Ernst Kreißig: Mechanische Werkstatt - Werkzeuge für Uhrmacher
  • 1869 Robert Mühle: Messwerkzeuge - Zehntel-, Zwanzigstel-, Fünzigstelmaße, Mikrometer, Rädermaße, Fasermaße, Unruhabgleichmaschinen, versch. Schmiergelpfeilen & - scheiben
  • 1868 C. H. Wolf:  Uhren und Laufwerke
  • 1875 Gustav Gessner: Gravieranstalt
  • 1879 J. Zacharias: Mechanische Werkstatt - Werkzeuge für Uhrmacher, Messwerkzeuge und Instrumente
  • 1885 Hermann Gasch: Werkstatt für Stahlmechanismen, Chronographen und Repetitionsmechanismen
  • 1889 Max Gutkäs: Gehäusewerkstatt - Taschenuhrgehäuse in versch. Vollendung
  • 1890 Emil Gessner: Erzeugnisse der Gravierkunst
  • 1891 Wilhelm Honsbein: Guillochierarbeiten an Uhrengehäusen, Platten, Broschen und Knöpfen
  • 1891 Wilhelm Estler: Aufzugmacher - versch. Taschenuhraufzüge, Rückerfedern, Gehäusefedern
  • 1893 Rehme: Schraubenmacher für Taschenuhrschrauben
  • 1894 Carl Renner: Mechanische Werkzeuge für Uhrmacher und Feinmechaniker
  • 1895 Max Winkler: Gangmacher - Taschenuhrgänge, stufenweise Vollendung von Gangteilen

 

Welche Firmen in welchem Zeitraum noch dem Glashütter Verlagssystem zuzuordnen waren, ist derzeit Gegenstand von Recherchen.

Der Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, stellt den derzeitigen Kenntnisstand dar und wird, wenn neue verifizierbare Erkenntnisse vorliegen, entsprechend ergänzt.

Aktualisiert 30.04.2017

Deutsches Uhrenmuseum Glashütte - Das Bild  mit Video hinterlegt
Deutsches Uhrenmuseum Glashütte - Das Bild mit Video hinterlegt

Google Übersetzer

Ankergang
Ankergang

Besucherzähler

Counter