Werkstatt für Uhrmacherei und Feinmechanik Max Jungnickel

Max Jungnickel wurde am 2. Juli 1870 in Glashütte geboren. Er lernte vom 1. Mai 1885 bis 31. Mai 1888 an der Deutschen Uhrmacherschule Glashütte und fertigte während dieser Zeit als Schülerarbeiten u.a. ein Rädermaß mit der Schulnummer 523, eine Stutzuhr mit der Schulnummer 437 und eine silberne, offene Ankeruhr Kal.43 mit Bügelaufzug und der Schulnummer 452 .

Der Zeitpunkt an dem sich Max Jungnickel selbständig gemacht hatte ist derzeit noch nicht bekannt. Der erste verifizirbare Hinweis stammt aus dem Jahr 1902.

Quelle: Deutsche Uhrmacger-Zeitung Nr. 07 vom 01. April 1902 Anzeigeteil XI
Quelle: Deutsche Uhrmacger-Zeitung Nr. 07 vom 01. April 1902 Anzeigeteil XI

Die nachfolgende Dokumentation wurde der Webseite dankenswerterweise von Herrn Jochen Müller zur Verfügung gestellt.

Glashütter Rädermaß
Glashütter Rädermaß
Portät einer Messuhr
von Jochen Müller.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.9 MB

Weitere Hinweise zu Max Jungnickel und seiner Firma sind willkommen und werden dankbar entgegengenommen.

Der Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, stellt den derzeitigen Kenntnisstand dar und wird, wenn neue verifizierbare Erkenntnisse vorliegen, entsprechend ergänzt.

Aktualisiert  15.07.2018

Deutsches Uhrenmuseum Glashütte - Das Bild  mit Video hinterlegt
Deutsches Uhrenmuseum Glashütte - Das Bild mit Video hinterlegt

Google Übersetzer

Ankergang
Ankergang

Besucherzähler

Counter