Produktionsgemeinschaft Precis Glashütte GbR (vor 1945 Urofa u. Ufag)

Übersicht der Werkkaliber der "Produktionsgemeinschaft Precis"  von 1946 bis 1952

Kaliber Herstellungszeitraum Produktionszahlen
61  4.Quartal 1946 ca. 300
422/423 Echappement 1949-1951 k.a. weiter bei GUB
Endversion 61.3 (613) Mitte 1947-1952 ca. 300.000? weiter bei GUB
62 1950-1952  <1.000 weiter bei GUB

Abfolge konstruktiver Veränderungen am Kaliber 61 ab 1947

  1. Kal. 61 authentische Basisversion des erstes Nachkriegswerkes Fertigung, 1946 bis Mitte 1947, vermutlich < 500 St.
  2. Erste konstruktive Weiterentwicklung der Basisversion des Kal. 61 und Beginn der Großserienproduktion, Mitte 1947 bis Juli 1951
  3. Ab Juli 1951-1952 Weiterführung der Produktion durch die GUB mit Werknummern auf der Oberplatte und dem GUB Signet auf dem Zifferblatt

 

In den Jahren 1947 bis 1950 kommt es nach bisherigen Erkenntnissen zu zwei kleineren Veränderungen an Werkteilen, die aber keines falls eine neue Kaliberbezeichnung rechtfertigen.

Neueste verifizierbare Recherchen zur Produktion und Ausführung des Werkkalibers 61 haben ergeben, dass die bisher publizierten Produktionszahlen, Produktionszeiten und die Kaliberbezeichnungen 611 bis 613 sowie die dazugehörigen Beschreibungen in Ihrer bisherigen Form in wesentlichen Teilen nicht zutreffen bzw. den tatsächlichen Sachverhalt nicht ausreichend widerspiegeln .

 

Ausführliche Informationen zur Abfolge der konstruktiven Veränderungen am Kaliber 61  finden Sie >> hier  <<

Das Kaliber 62 wird von den Glashütter Uhrenbetrieben mit Werknummer und GUB Kennung bis 1956 weiter produziert.

Der Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, stellt den derzeitigen Kenntnisstand dar und wird, wenn neue verifizierbare Erkenntnisse vorliegen, entsprechend ergänzt.

Literatur:

  • Sächsisches Staatsarchiv; Hauptstaatsarchiv Dresden Archivstraße 14; 01097 Dresden
  • Schreiben der Dresdener Filiale der Deutschen Notenbank der DDR an die Berliner Zentrale vom 12.08.1950 zum Stand der Sicherheiten der an die UROFA & UFAG ausgereichten Kredite im Juni 1950
  • Schreiben von Hans Lochmann in Namen der UROFA und UFAG zur beantragten Bürgschaft über 300.000 Mark Wiederaufbaukredit bei der Sächsischen Landesbank vom 30.08.1946
  • Anschreiben des Betriebsleiters von Precis, Hans Lochmann an die Landesverwaltung Sachsen Abt. Wirtschaft und Arbeit vom 18.04.1946 Betr. Reparationsauftrag K-50/64002 vom 02. Februar 1946 unter Bezugname auf das Angebot von Precis vom 21.01.1946
  • Helmut und Edith Klemmer; Die Entwicklung der Glashütter Uhrenindustrie Teil 9 Fachzeitschrift Uhren und Schmuck 1980 Nr. 3 S. 90-91

Aktualisiert 27.06.2017

Deutsches Uhrenmuseum Glashütte - Das Bild  mit Video hinterlegt
Deutsches Uhrenmuseum Glashütte - Das Bild mit Video hinterlegt

Google Übersetzer

Ankergang
Ankergang

Besucherzähler

Counter