Grossmann Uhren GmbH

Gegründet am 11. November 2008

Im Februar 2009 wurden gemietete Räumlichkeiten in der Glashütter Hauptstraße 25 bezogen. Bereits im April des gleichen Jahres konnte das nach dem Anfang der 1990 Jahre erfolgten Abriss des ersten Glashütter Stahlbetonbaues aus dem Jahr 1921 brach liegende Grundstück Uferstraße 1 für den Neubau einer modernen Fertigungsstätte der Grossmann GmbH käuflich erworben werden.

An diesen Standort wurden bereits vor über 100 Jahren Uhren gefertigt. Zuerst von der Firma "Bahnzeit" Paul Westendorp und von 1919 bis 1926 Rohwerke von der "Deutschen Präzisionsuhren Fabrik e. G. m. b. H. Glashütte". Der an diesem Standort 1921 errichtete Stahlbeton Neubau diente von 1926 bis 1945 der "Uhren Rohwerkefabrik AG Glashütte" als Produktionsstätte. Ab 1946 fertigte die Produktionsgemeinschaft "Precis Glashütte" in dem vom Bombardement der letzten Kriegstage nicht zerstörten Gebäude mit dem Kaliber 61 die ersten Armbanduhren der Nachkriegszeit. 1951 ging diese Fertigung in den neu gegündeten "VEB Mechanik Glashütter Uhrenbetriebe" auf. Bis zur friedlichen Revolution und dem 1990 erfolgten Beitritt der DDR zur Bundesrepublk Deutschland diente dieser traditionsreiche Standort der Uhrenfertigung.

 

Gesamtansicht des Gebäuses der Grossmann Uhren GmbH Glashütte Uferstraße1
Gesamtansicht des Gebäuses der Grossmann Uhren GmbH Glashütte Uferstraße1

Mit dem futuristisch anmutenden Neubau begann nach eineinhalbjähriger Bauzeit und über einem Jahrhundert im Januar 2012 im Geiste Moritz Großmanns ein völlig neuer Abschnitt Glashütter Präzisionsuhrenfertigung.

2010 - Benu, die erste Armbanduhr der neuen Uhrenmanufaktur

Bereits im Dezember 2010 konnte das  Team des von Frau Christine Hutter geleiteten Unternehmens mit dem Modell "BENU" die erste, limitierte Moritz Grossmann - Armbanduhr vorstellen. Mit ihrem klarem Design, der Verwendung hochwertiger Materialien und in handwerklicher Perfektion gefertigt, folgt diese Präzisions- armbanduhr "BENU" mit Sekundenstopp den Intensionen Moritz Großmanns.

Modellbeschreibung der BENU.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB
Werkseitige Ansicht des "BENU"  Kal. 100 für Gehäuse in Rot-/Weißgoldausführung
Werkseitige Ansicht des "BENU" Kal. 100 für Gehäuse in Rot-/Weißgoldausführung

Bei dem unter der Federführung des Chef- konstrukteurs Herrn Jens Schneider in einjähriger Entwicklungszeit entstan- denen Präzisionsuhr- werk handelt es sich um ein mit diversen klassischen Merkmalen Glashütter Tradition versehenes automatisches Manufakturwerk. Dabei fallen die von Moritz Großmann verwendete besondere Form der Dreiviertelpatine mit den erhabenen, geschraubten Goldchatons und die vom Altmeister Mitte des 19. Jahrhunderts zur Feinregulierung erfundene Rückerschraube auf dem handgravierten Unruhkloben besonders ins Auge.

Technische Daten der Benu - Rotgold
TECH_DAT_BENU_RG.pdf
Adobe Acrobat Dokument 527.0 KB

Die Modellausführung im Platingehäuse unterscheidet sich von den Varianten in Rot-/Weißgoldgehäusen durch einen andersfarbig angelassenen Zeigersatz, und Werkschrauben. Außerdem unterscheiden sich die Ausführungen in der farblichen und materiellen Gestaltung des Zifferblattes.

Werkansicht der Benu Kal. 100 für Gehäuse in Platinausführung
Werkansicht der Benu Kal. 100 für Gehäuse in Platinausführung
Technische Daten der Benu - Platin
TECH_DAT_BENU_PT.pdf
Adobe Acrobat Dokument 554.7 KB
2013 - Die BENU Platin von Moritz Grossmann gewinnt den 3. Platz bei der Verleihung der Goldenen Unruh 2013 in der Kategorie E (Uhren über 25.000 €)
März 2013 BENU Platin.pdf
Adobe Acrobat Dokument 25.0 KB

Einblicke in die Fertigung der Uhren Manufaktur

2013 Die Kollektion des neuen, zweiten Armbanduhrmodells "ATUM"

Das neu entwickelte Werk der Herrenarmbanduhr "ATUM" Kaliber 100

  • Pfeilerwerk mit 2/3-Platine und Gestellpfeiler aus natur- belassenem Neusilber
  • 2/3- Platine, Unruh-und Ankerradkloben handgraviert
  • breiter, waagerechter Glashütter Streifenschliff auf der 2/3-Platine
  • Regulierung mit Grossmann'scher Rückerschraube auf gestuften Unruhkloben
  • weiter modifiziertes Glashütter Gesperr mit Rücklauf
  • separater herausnehmbarer Kupplungsaufzug
  • weiße Saphire in hervorstehenden Goldchatons mit aufgesetzten braunvioletten Schrauben
  • 3-fach gestufter Sonnenschliff auf dem Sperrad

Ein neu entwickelets Schwingsystem und der Aufzug des ATUM Werkes

ATUM Modellbeschreibung und technische Daten
HAU ATUM techn. Daten.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

2013 Gangreservanzeige - neue Inovation bei der Modellreihe BENU

227-teiliges in fünf Lagen reguliertes Manufakturkaliber 100.2 Handaufug, 26 Steine, Ankerhemmung.

  • Pfeilerwerk mit 2/3-Platine und Gestellpfeiler aus Naturbelassenem Neusilber
  • 2/3 Platine, Unruh- und Ankerradkloben handgraviert
  • breiter, waagerechter Glashütter Streifenschliff auf der 2/3 Platine
  • Regulierung mit Grossmann´scher Rückerschraube auf gestuftem Unruhkloben
  • weiter modifiziertes Gesperr mit Rücklauf
  • separat herausnehbarer Kupplungsaufzug
  • weiße Saphire in hervorstehenden Goldchatons mit aifgesetzten braunvioletten Schrauben
  • 3-fach gestufter Grossmann´scher Sonnenschliff auf dem Sperrad
BENU Gangreserve - die zweite Generation
Technische Daten BENU Gangreserve.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.2 MB

Zur Webseite der Grossmann Uhren GmbH gelangen Sie >> hier <<.

Der Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, stellt den derzeitigen Kenntnisstand dar und wird, wenn neue verifizierbare Erkenntnisse vorliegen, entsprechend ergänzt.

Aktualisiert 15.08.2017

Deutsches Uhrenmuseum Glashütte - Das Bild  mit Video hinterlegt
Deutsches Uhrenmuseum Glashütte - Das Bild mit Video hinterlegt

Google Übersetzer

Ankergang
Ankergang

Besucherzähler

Counter