Modellbeispiele des Fliegerchronographen UROFA Kaliber 59

Fliegerschaltradchronograph mit dem 15-linigen UROFA Kaliber 59

Die hier vorgestellte Uhr mit dem Schaltradchronographenwerk Kaliber 59 der Uhren-Rohwerkefabrik AG Glashütte (UROFA) wurde von einem Berliner Uhrmachermeister und Restaurator unter der Maßgabe einer weitestgehenden Erhaltung des Originalzustandes fach- und sachgrecht restauriert. Das körnig versilberte Werk wurde demontiert, gereinigt, geölt und remontiert. Das im Original erhaltene erste deutsche Armbandchronograpenwerk mit Flyback-Funktion, Kompensationsunruh und Breguetspirale funktioniert auch noch nach 70 Jahren mit hervorragenden Gangwerten ohne Fehl und Tadel.

Das auf dem originalen Zifferblatt nicht vorhandene und der Uhrenfabrik AG Glashütte (UFAG) vorbehaltene Tutimasignet deutet daraufhin, dass es sich bei diesem Fliegerchronographen um ein Exemplar handelt, bei dem das von der UROFA gefertigte Rohwerk wegen der bei der UFAG trotzt des Einsatzes von Fremdarbeitern nicht im ausreichenden Maße vorhandenen Montagekapazitäten von einer der auswärtigen Remontagefabriken vollendet wurde. Anhand der Werknummer 211194 und den Ausstattungsmerkmalen des Werkes kann man von einer Fertigung im Jahr 1943 ausgehen.

Aktualisiert 23.10.2017

Deutsches Uhrenmuseum Glashütte - Das Bild  mit Video hinterlegt
Deutsches Uhrenmuseum Glashütte - Das Bild mit Video hinterlegt

Google Übersetzer

Ankergang
Ankergang

Besucherzähler

Counter