Armbanduhrmodelle der Uhrenfabrik AG Glashütte i.SA. mit UROFA Kaliber 581

Bei den hier vorgestellten Modellen handelt es sich um die Uhren, die als echte Glashütter Armbanduhren, bei denen das in der Uhrenrohwerke-Fabrik AG Glashütte (UROFA) gefertigte Rohwerk auch durch die Uhrenfabrik AG Glashütte (UFAG) zur Glashütter Armbanduhr, in der Qualitätsstufe Tutima oder "G"-Uhr, vollendet wurde.

Werkseitig sichtbare Unterscheidungsmerkmale beim UROFA Raumnutzwerk Kaliber 581 zum Kaliber 58

 

  1. Sperrkegel und Ausfräsung
  2. Zahnform und Anzahl
  3. Feststellschraube bei Kal.581 nach außen versetzt
  4. Bei Kaliber 581 sichtares Stiftende dea Zeigerstellhebels der ZB Seite

 

Herrenarmbanduhr der Uhrenfabrik Akt. Ges. Glashütte Kal. 581

Nur noch sehr selten findet man original belassene Herrenarmbanduhren der UFAG in der G-Uhr Qualität  mit dem Kaliber 581 der UROFA im DRMG Werkschutzcontainer. Ein wesentlicher Grund dafür ist, dass es als verbesserte Ausführung des UROFA Raumnutzwerkes Kaliber 58 erst 1939 auf den Markt kam. Mit der Eingliederung der UROFA in die Kriegswirtschaft im Jahr 1939 und der mit der Entwicklung und Produktion des Fliegerchronografen Kaliber 59 verbundenen Einstellung der kompletten zivilen Rohwerkefertigung konnte von der UFAG nur noch eine geringe Anzahl von Uhren mit dem Werkkaliber 581 vollendet werden. Ein Großteil der 1939-er Rohwerkefertigung der UROFA wurde dann von der Pforzheimer Teilhaberfirma Weber & Aeschbach übernommen und auch von weiteren Pforzheimer Uhrenfabriken, wie zum Beispiel der Firma Wagner zum Teil auch mit Stoßsicherungen vollendet. Jakob Aeschbach schied 1941 aus der Firma Weber & Aeschbach aus und gründete in der Schweiz seine eigene Uhrenfabrik. Als Teilhaber der UROFA fertigte seine Schweizer Firma auch Herrenarmbanduhren mit den Rohwerketeilen der 1939er Produktion des Kaliber 581.

Uhrenfabrik Akt. Ges. Glashütte Sa. G-Uhr mit Raumnutzwerk Kal. 58.1

In der zweiten Hälfte der 1930er Jahre brachte die Uhren-Rohwerke-Fabrik Akt. Ges. Glashütte Sa. mit dem Raumnutzwerk Kaliber 58 neue Modelle von Herrenarmbanduhren auf den Markt. Bei dem hier vorgestellten Modell wurde die mit einer verbesserten Zeigerstellung weiter entwickelte Version Kaliber 581 von der Uhrenfabrik  Akt. Ges. Glashütte Sa. in ein Armbanduhrgehäuse der Pforzheimer Firma Kollmar & Jourdan eingeschalt und als G-Uhrmodell auf den Markt gebracht. Im gleichen Gehäuse wurde auch eine Tutima Version gefertigt.

Erstbeschreibung durch den Glashütter Uhrentechniker der UROFA; August Spetzler
Raumnutzwerk AJU Dez.1935.pdf
Adobe Acrobat Dokument 658.3 KB

Weitere Informationen zum Werkkaliber finden Sie >> hier <<

Der Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, stellt den derzeitigen Kenntnisstand dar und wird, wenn neue verifizierbare Erkenntnisse vorliegen, entsprechend ergänzt.

Aktualisiert 04.10.2022

Deutsches Uhrenmuseum Glashütte - Das Bild  mit Video hinterlegt
Deutsches Uhrenmuseum Glashütte - Das Bild mit Video hinterlegt

Google Übersetzer

Ankergang
Ankergang

Besucherzähler

Counter