Armbanduhrmodelle der Uhrenfabrik AG Glashütte i.SA. mit UROFA Kaliber 542

Bei den hier vorgestellten Modellen handelt es sich um die Uhren, die als echte Glashütter Armbanduhren, bei denen das in der Uhrenrohwerke-Fabrik AG Glashütte (UROFA) gefertigte Rohwerk auch durch die Uhrenfabrik AG Glashütte (UFAG) zur Glashütter Armbanduhr, in der Qualitätsstufe Tutima oder "G"-Uhr, vollendet wurde.

Armbanduhrmodell "Tutima" der Uhrenfabrik Glashütte AG (Sa.) mit  UROFA Kaliber 542 in Tutimaqualität.

In Tutima-Qualität gefertigte Damenarmbanduhr der Uhrenfabrik Akt. Ges. Glashütte /Sa.

Das Werkkaliber 542 war mit einem Anteil von rund 80% der Gesamtfertigung an Armbanduhren in den 1930er Jahren das meist produzierte Uhrwerk der "Uhren-Rohwerke-Fabrik Akt. Ges. Glashütte" (UROFA). Die  hier vorgestellte 16-steinige Werkausführung in Tutima-Qualität, eingeschalt in ein Edelstahlgehäuse des Pforzheimer Furniturenherstellers Fa. "Gebr. Kuttroff ", stellt die höchste Qualitätsstufe der Werkausführung des Kaliber 542 dar. Drei Rubine der Ankerradbrücke sind in Goldchatons gepresst. Der Zapfen der Minutenradwelle hat ein 16. und damit zusätzliches Steinlager. Der geprägte Schriftzug der Qualitätsmarke "Tutima Glashütte" auf der mit einem Streifenschliff fein vollendeten Räderwerkbrücke wurde mit Gold ausgelegt. Während rund 90% der Rohwerke aller von der UROFA hergestellten Werkkaliber an andere Uhrenfabriken verkauft wurden, blieb die Fertigung der Uhren mit der Qualitätsmarke "Tutima" fast ausnamslos der " Uhrenfabrik Akt. Ges.Glashütte" (UFAG) vorbehalten. Die Fertigung der Damenuhren musste kriegsbedingt bereits Ende1940 eingestellt werden. Zu Beginn der 1950er Jahre wurde die Fertigung des Kaliber 542 von den "VEB Mechanik Glashütter Uhrenbetriebe", allerdings nur in leicht modifizierter Standardqulität, anfangs als Kaliber 63 und ab 1963 als Kal.63.4 wieder aufgenommen und noch fast zwei Jahrzehnte bis 1969 weiter gefertigt. Aufgrund von nicht zu behebenden qualitativen Mängeln war die Fertigung einer Güteuhr mit diesem Werkkaliber nicht mehr möglich.

Eine detalierte Beschreibung des UROFA Rohwerkes Kalliber 542 finden Sie >> hier <<

Der Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, stellt den derzeitigen Kenntnisstand dar und wird, wenn neue verifizierbare Erkenntnisse vorliegen, entsprechend ergänzt.

Aktualisiert 30.04.2017

Deutsches Uhrenmuseum Glashütte - Das Bild  mit Video hinterlegt
Deutsches Uhrenmuseum Glashütte - Das Bild mit Video hinterlegt

Google Übersetzer

Ankergang
Ankergang

Besucherzähler

Counter