GUB Kalibergruppe 11 "Spezichron"

Kaliber 11 „Spezichron“ das letzte mechanische Automatikarmbanduhrkaliber des Uhrenwerk Glashütte

im VEB Uhren und Maschinenkombinat Ruhla

Historie des GUB Kaliber 11.pdf
Adobe Acrobat Dokument 14.6 KB

Basiswerk GUB Kaliber 11 ohne Aufbauten von Datum- und Tagesanzeige sowie automatischen Aufzug

Achtung: Alle Werke haben auf der Platine die Kaliberprägung 11-27!

BeimBasiswerk wurde wieder die bewährte große Oberplatte (Glashütter ¾ -Platine) beibehalten. Zur Verbesserung der Ganggenauigkeit ist die Frequenz des Schwingsystems auf 4Hz = 28.800 Halbschwingungen erhöht. Dies bedingte eine große Getriebeübersetzung mit einem 20-zähnigen Ankerrad und einem großen Federhaus, dass gesondert demontierbar ist.

Die Zentralsekundenanzeige wurde, wie bewährt, in den Kraftfluss des Getriebes gelegt. Zur Funktionssicherung ist der Anker wieder unter einer Ankerbrücke gelagert und seine Begrenzung erfolgt durch die Gestellausfräsung, wodurch ungewünschte Veränderungen ausgeschlossen werden.

Als Verbesserung ist auch der verstellbare Spiralklötzchenträger, der ausfedernde Winkelhebel und die neue Zifferblattbefestigung durch eingesetzte Exzenterbuchsen zu nennen. Das aufmontierbare Kalenderwerk ist als halbschnelle Schaltung gestaltet und besteht aus Schaltrad, Datumring, Datumplatte, Tagesscheibe und Stützring. Das Kalenderwerk kann auch nur als Datumanzeige aufmontiert werden. In den Varianten mit Automatikaufzug besitzt die Uhr 22 Funktions- und Lagersteine.

Ursprüngliche konzeptionelle Planung der Kalibergruppe von 1973 und deren Realisierung ab 1978

Kaliber Aufzugsart Kalenderfunktion Realisierung
11-22 Handaufzug ohne Datum Von den GUB nicht gefertigt
11-23 Handaufzug mit Datum Von den GUB nicht gefertigt
11-24 Handaufzug mit Datum u.Wochentag Von den GUB nicht gefertigt
11 Automatik ohne Datum Eine Kleinserie von 1500-2000 Stück ohne Erzeugnisgruppennummer 1978/79 gefertigt.[1]
11-26 Automatik mit Datum in Serienproduktion
11-27 Automatik mit Datum u.Wochentag in Serienproduktion

Fertigungszeit: 1978 bis 1988

 

Stückzahl: 363. 603 davon ca. 80 % (290.950)  Kal. 11-26

                                                  ca. 20 %   (72.650)  Kal. 11-27

               

Exoport - überwiegend in die Bundesrepublik Deutschland

Die Bildbeispiele aus der Fachzeitschrift "Der Fachberater - Foto Uhren Schmuck" aus dem Jahr 1978 zeigen zwei Modellausführungen vom Kaliber 11-27 mit originalen Metallarmbändern. Linkes Modell mit einem Edelstahl und rechts mit einem vergoldetem Armband.

Vergleichswerke der GUB Kalibergruppe 11

Der nahezu identische Werkaufbau des Basiswerkes der GUB Kalibergruppe 11 sollte einen technologisch  unproblematischen, variablen Aufbau der geplanten sechs verschieden Kalibervarianten ermöglichen, von denen allerdings nur zwei realisiert wurden.

 

Ersatzteilliste der GUB Kalibergruppe 11 „Spezichron“

Die darin aufgeführten Einzelteile entsprachen zwar hinsichtlich der verschiedenen Ausführungsvarianten der ursprünglichen Planung von 1973, wurden aber mit Beginn der Serienfertigung 1978, so nicht mehr komplett realisiert.

Das betrifft zum Beispiel die Teile Nr. 84 (Wechselradbrücke) und  Nr. 27 (verkürztes Minutenrohr), die für eine Fertigung der Kaliber 11-22 (Handaufzug ohne Datum) und 11-25 (Automatikaufzug ohne Datum), erforderlich gewesen wären.

Der Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, stellt den derzeitigen Kenntnisstand dar und wird, wenn neue verifizierbare Erkenntnisse vorliegen, entsprechend ergänzt.

Literatur:

  • [1] Zeitzeugenaussage des ehemaligen Themenleiters der GUB zur    Entwicklung des Kal. 11 und des GUB Direktors für Absatz von 1978-1989.
  • „Die Entwicklung der Glashütter Uhrenindustrie“  Autor Ing. Helmut Klemmer u. Edith Klemmer
  • Fachzeitschrift: Uhren und Schmuck 1/1979 bis 4/1980 
  • Mechanische Armbanduhren aus Glashütte 1950 - 1980; Autor: Werner Heinrich; Callwey Verlag; ISBN 3766717197
  • Sächsisches Staatsarchiv, Hauptstaatsarchiv Dresden, Postfach 100444
  • Glashütte Sachsen - 1506 bis 2006 500 Jahre Stadtgeschichte, Autorengemeinschaft
  • Eigenvertrieb Stadtverwaltung Glashütte
  • ISBN: 3-937951-31-8
  • Glashütter Armbanduhren II; Autor: Kurt Herkner; Herkner Verlags GmbH; ISBN 3-924211-06-X
  • Material- und Warenprüfung in der DDR - Anspruch und Wirklichkeit; Verl.Beuth Wissen; Autoren: G. Fuhrmann, H. Jablonski, H.- H. Lehndecke, J. Thiele, L.-P. Wagenführ ISBN 978-3-410-17748-7

Aktualisiert 21.09.2017

Deutsches Uhrenmuseum Glashütte - Das Bild  mit Video hinterlegt
Deutsches Uhrenmuseum Glashütte - Das Bild mit Video hinterlegt

Google Übersetzer

Ankergang
Ankergang

Besucherzähler

Counter